Neutralisation von Flugaschen
und Elektrofilterstaub!
Toxische Flugaschen entstehen, wenn in Müllverbrennungsanlagen Sondermüll verbrannt wird. Das ist eine gängige Entsorgungsmethode, belastet durch die entstehenden Flugaschen aber Mensch und Umwelt.
Die Aschen weisen häufig hohe Schwermetallwerte auf und werden, aufgrund ihrer Schädlichkeit, meist nur in Lagerstätten untertage deponiert. Unser Verfahren bereitet das hoch belastete Material auf und entmineralisiert es.
Anschließend kommt ein hydrometallurgisches Verfahren zum Einsatz, das die Schwermetalle herauslöst. Die restlichen Bestandteile können als Rohstoff in der Industrie genutzt werden. Das bedeutet, dass durch unser Verfahren die Metalle und Schwermetalle zurückgewonnen werden und die Endprodukte nicht deponiepflichtig sind.
Dabei werden die Anlagen dort installiert wo Flugasche anfällt:
Hieraus ergeben sich folgende Vorteile:
  • Betreiber von MVÁ sparen Entsorgungs- und Transportkosten
  • Alle metallischen Inhaltsstoffe werden bis unterhalb der Grenzwerte aus der Asche gelöst und zurück gewonnen
  • Die so neutralisierte Flugasche kann dann wieder als unbendenklicher Rohstoff betrachtet und wieder verwendet werden.
  • Befreit die Betreiber von MVA von der Deponieverantwortung.